Wissen Sie eigentlich, warum Radialreifen für Ihren Traktor besser sind?

Ein Landwirtschaftsreifen ist eine komplexe Einheit aus vielen Bestandteilen. Diese verleihen ihm die richtige Festigkeit und ermöglichen, dass er sich im Zusammenwirken mit dem Boden erwartungsgemäß verhält.
In der modernen Landwirtschaft sind Radialreifen (IF-, VF-Technologie), die Diagonalreifen immer häufiger ersetzen, weit verbreitet.
Firestone-RadialreifenAber wissen sie eigentlich, wie ihre radialreifen konstruiert sind, welche besonderheiten sie haben und welche vorteile?

 

Aufbau des radialreifens und herstellungsschritte

Die KARKASSE des Radialreifens

Die Struktur eines Radialreifens basiert zunächst auf seiner karkasse. Die Karkasse wird von synthetischen Textilfäden und vermessingten Stahldrähten gebildet, die zu Lagen verflochten werden. Sie haben die Aufgabe, die von einem Landwirtschaftsreifen zu tragenden Lasten auszuhalten.

Aufbau des Radialreifens: KARKASSE
SCHRITT 1

Die Karkasse des Radialreifens

 

Die Art und Weise der Anordnung der Lagen bestimmt den Reifentyp. Bei einem Radialreifen liegen diese quer zur Fahrtrichtung.
Aus dieser Positionierung ergibt sich die hohe Verformbarkeit der Seitenflächen des Reifens, die für einen Radialreifen kennzeichnend ist. Stöße werden besser absorbiert, und der Fahrkomfort ist sehr viel höher.
Innen ist die Karkasse mit einer speziellen Gummischicht bedeckt, die den Traktorreifen abdichtet, so dass dieser den Druck hält.

 

DIE STABILISIERUNGSLAGEN

Im oberen Teil der Karkasse befinden sich weitere Lagen, die im Verhältnis zur Laufrichtung des Rades diagonal angeordnet sind. Das sind die Stabilisierungslagen.

Aufbau eines Radialreifens STABILISIERUNGSLAGEN
SCHRITT 2

Stabilisierungslagen
eines Radialreifens

 

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Lagen:

  • zwei tragenden Lagen (die sich direkt über der Karkasse befinden) zur Verstärkung derselben,
  • Arbeitslagen, die die Lauffläche verstärken.

Ihre Aufgabe besteht darin, für eine gute Richtungsstabilität des Reifens zu sorgen und zu gewährleisten, dass die Struktur über ihre gesamte Breite arbeitet.
Die Lagen absorbieren auch einen Teil der Stöße und schützen die Karkasse vor Beschädigungen von außen.

 

DER DRAHTKERN

An der Stelle, wo der Reifen auf die Felge trifft, ist die Karkasse mit Metallringen verstärkt (einer auf jeder Seite des Traktorreifens). Diese Metallringe sind der Drahtkern.

Aufbau eines Radialreifens DRAHTKERN
SCHRITT 3

Der Drahtkern des Radialreifens

 

Der Drahtkern hält die umgeschlagenen Lagen der Karkasse und versteift die Wulst im Interesse einer guten Führung des Reifens und einer guten Übertragung der Traktion zwischen Felge und Reifen.

 

DIE SEITENFLÄCHEN

Die äußere Oberfläche eines Landwirtschaftsreifens als sichtbarer Teil der Konstruktion ist vollständig mit Gummi bedeckt.

Da dieser Gummi gegenüber Verschleiß und Rissen sehr widerstandsfähig ist, schützt er die Karkasse und die Lagen vor Beschädigungen von außen.

Aufbau eines Radialreifens SEITENFLÄCHEN
SCHRITT 4

Die Seitenflächen des Radialreifens

 

Auf die Seitenflächen wird zunächst eine relativ dünne und glatte Gummischicht aufgebracht. Sie sorgt für die Geschmeidigkeit des Reifens in Verbindung mit der Karkasse und dämpft Stöße. Des Weiteren gewährleisten die Seitenfläche die Seitenstabilität des Reifens.

 

DIE LAUFFLÄCHE

Danach wird die Lauffläche außen auf den Reifen aufgebracht. Hierbei handelt es sich um eine dicke Gummischicht, die beim Vulkanisieren aufgeformt wird und die Stollen beinhaltet.

Aufbau eines Radialreifens LAUFFLÄCHE
SCHRITT 5

Die Lauffläche eines Radialreifens

 

Die Hauptaufgabe der Stollen besteht darin, die Traktion unabhängig von den Einsatzbedingungen des Reifens zu übertragen. Zu diesem Zweck haben sie sowohl eine optimierte Form als auch den bestmöglichen Winkel und Position.

Darüber hinaus stabilisieren die Stollen den Traktor beim Fahren und Lenken. Die Lauffläche leistet ebenfalls einen Beitrag zum Fahrkomfort.

 

Aufgrund seiner besonderen Zusammensetzung und Struktur hat ein Traktor-Radialreifen sowohl geschmeidige Seitenflächen als auch eine feste Lauffläche. Damit hat er eine größere Kontaktfläche mit dem Boden, was für eine gute Lastverteilung notwendig ist. Daneben bietet er dem Fahrer maximalen Fahrkomfort.

 


Die Reifen wirken sich direkt auf Ihr Betriebsergebnis aus. Sie möchten mehr darüber erfahren? Dann laden Sie unser kostenloses Whitepaper herunter:

Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, Sie mit den technischen und funktionellen Aspekten von Landwirtschaftsreifen und deren Verwendung vertraut zu machen. Sie erlaubt es Ihnen nicht, ein Urteil oder eine endgültige Schlussfolgerung zu einem bestimmten Problem zu treffen. Nur Ihr Landwirtschaftsreifen-Experte ist in der Lage, eine technische Bewertung vorzunehmen und von Fall zu Fall eine endgültige Entscheidung zu treffen.