Aufwändiges Reifendruckmanagement vermeiden: So funktioniertʼs

Es ist Ihnen sicher bewusst: Bevor Sie einen langen Arbeitstag auf Ihrem Hof beginnen, sollten Sie den Fülldruck Ihrer Traktorreifen kontrollieren. Aus Zeitmangel wird jedoch häufig auf diese kurze Überprüfung verzichtet, was sich negativ auf das Ergebnis Ihrer Arbeit auswirken kann – und das ist Ihnen womöglich nicht bewusst ...

Korrekte Reifendruckregelung am TraktorreifenWie kann man auf das zeitintensive Regeln und Kontrollieren des Reifendrucks verzichten, ohne Produktivitätsverluste zu erleiden und ohne negative Folgen für den Ackerboden?

 

Ist ein korrekt eingestellter Reifendruck an den Traktorreifen tatsächlich so wichtig?

Der Reifendruck eines Agrarreifens bleibt nicht immer konstant, sondern kann sich abhängig von der Last, der Außentemperatur, dem Reifenverschleiß und dem jeweiligen Einsatz ändern: Erwärmung beim Fahren, Bodentyp usw.

Er steigt und sinkt also fortlaufend.

Was passiert, wenn der Reifendruck zu niedrig ist?

In diesem Fall prallt der Reifen vom Boden ab, was zu anormalem Verschleiß an den Schultern und Stollen führt. Zudem erhitzen sich die verschiedenen Materialien des Grundgerüsts, wodurch sich die Komponenten aus Kautschuk und Nylon voneinander lösen.

Senkt man den Reifendruck, schont man also den Boden. ABER ACHTUNG: Ein zu niedriger Reifendruck kann zu einem vorzeitigen Verschleiß der inneren Reifenstruktur führen.

Und wenn der Reifendruck zu hoch ist?

Dadurch verringert sich die Bodenaufstandsfläche des Reifens, die Fläche, welche die Vibrationen aufnimmt, wird also kleiner und die Bodenverdichtung nimmt zu. Ein zu hoher Reifendruck führt zudem zu Laufflächenverschleiß und sorgt für eine schlechte Straßenlage – das Unfallrisiko steigt, ebenso die Gefahr, bei hohen Geschwindigkeiten von der Straße abzukommen.

ZU NIEDRIGER REIFENDRUCK ZU HOHER REIFENDRUCK
  • Traktionsverlust
  • Vorzeitiger anormaler Verschleiß
  • Ablösung einzelner Reifenkomponenten
  • Schlechterer Fahrkomfort
  • Kleinere Aufstandsfläche, dadurch weniger Zugkraft
  • Geringere Stoßfestigkeit
  • Gefahr mechanischer Schäden
  • Übermäßige Bodenverdichtung
  • Schlechterer Fahrkomfort

 

Wie wirkt sich ein nicht angepasster Reifendruck auf die Felder und den Ertrag aus?

Um die Verdichtung des Bodens zu verhindern, müssen Sie zwingend den Fülldruck Ihrer Landwirtschaftsreifen anpassen.

Mit dem falschen Reifendruck kommt es schon beim ersten Mal, wenn Sie mit Ihrer Landmaschine über den Acker fahren, zu einer ungewollten Bodenverdichtung.

Bei einer oberflächlichen Verdichtung ist im Allgemeinen der Reifendruck nicht richtig eingestellt (zu hoher Reifeninnendruck), d. h. Sie müssen den Reifendruck anpassen, wenn Sie von der Straße aufs Feld wechseln und umgekehrt.

Bei einer tiefgründigen Bodenverdichtung ist die Ursache ein nicht angepasster Reifendruck (zu hoher Reifeninnendruck) in Kombination mit einer zu hohen Achslast.

Die übermäßige Verdichtung des Bodens erschwert das Wurzelwachstum und hemmt die Wasserversickerung, was in einigen Fällen zu Ertragseinbußen von 20 bis 50 Prozent pro Hektar führt.

Auf feuchten Böden verursacht ein zu hoher Reifendruck zudem Fahrspuren, die in einem zusätzlichen Arbeitsschritt wieder beseitigt werden müssen. Außerdem sorgt die Bodenverdichtung für mehr Schlupf, der die Selbstreinigung beeinträchtigt und in der Folge die Kraftstoffkosten in die Höhe treibt.

Schon eine Reifendruckanpassung von 0,25 bar (von 1,25 auf 1 bar) lässt die Schlupfwerte von 30 auf 15 % sinken!

Reifen mit nicht angepasstem FülldruckReifen mit angepasstem Fülldruck

Die Fotos oben zeigen den Einsatz eines Reifens bei identischen Bedingungen, aber mit verschiedenen Reifendrücken. Die Schlupfwerte vor und nach der Absenkung des Reifendrucks von 1,25 auf 1 bar lassen folgenden Schluss zu: Der richtige Reifenfülldruck sorgt für geringeren Schlupf.

 

Wann muss der Reifendruck erhöht werden? Wann gesenkt? Und wie funktioniert das?

Vielbeschäftigten Landwirten mögen Reifendruckkontrolle und -regelung manchmal als lästige Pflichtübung erscheinen, doch es gibt anwenderfreundliche Systeme und Geräte, die die Arbeit erleichtern.

druckloser Traktorreifen

Kontrollieren Sie als erstes, ob Ihre Reifen mit den Fahrzeugdaten übereinstimmen und richtig montiert sind.

  • Folgen Sie den Reifendruckempfehlungen des Herstellers. Einige Hersteller wie Firestone und Bridgestone stellen benutzerfreundliche Apps für Tablet und Smartphone zur Verfügung, mit denen sich der richtige Druck mit nur wenigen Klicks finden lässt:
    › Download der kostenlosen App von Firestone AG für Android oder iPhone
    › Download der kostenlosen App von Bridgestone für Android

  • Ermitteln Sie die Traglasten, die bei den verschiedenen Arbeiten anfallen. Der Reifendruck muss auf die Last abgestimmt werden.

  • Stimmen Sie den Reifendruck auf den Untergrund ab, je nachdem, ob Sie auf dem Acker oder der Straße unterwegs sind. Falls Sie lange Strecken auf der Straße zurücklegen, ist es ratsam, den Reifendruck möglichst genau einzustellen, um den Rollwiderstand zu reduzieren.

  • Die Fahrgeschwindigkeit bestimmt die Reifenperformance, denn ein Standardreifen muss bei einer bestimmten Last einen Reifendruck aufweisen, der zur gefahrenen Geschwindigkeit passt.

 

Identischer Reifendruck auf der Straße und dem Acker selbst bei hohen Lasten: Das Design des VF-Niederdruckreifens macht’s möglich

Ein echter Vorteil: Entfällt die Anpassung des Reifendrucks, sparen Sie den ganzen Tag über Zeit.

Reifen mit VF-Technologie weisen eine höhere Tragfähigkeit auf und können mit niedrigem Druck gefahren werden, Last und Geschwindigkeit spielen dabei keine Rolle.

uftdruckvergleich zwischen Standard- und VF-Reifen

VF-Reifen bieten also die Möglichkeit, bei einer bestimmten Last unabhängig von der Geschwindigkeit mit demselben Reifendruck zu fahren.

Damit sich die höhere Tragfähigkeit nicht auf die Bodenstruktur auswirkt, wurde die Flexibilität der Seitenwände verändert: Dank der größeren Aufstandsfläche kann unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit mit noch geringerem Reifendruck – zwischen 0,8 und 1,2 bar – gefahren werden.

Auswirkung der Aufstandsfläche bei IF-, VF- und Standardreifen

Eine große Aufstandsfläche sorgt für eine bessere Lastverteilung

GROẞE AUFSTANDSFLÄCHE =
Bodenschonung, geringere Verdichtung und höherer Ertrag!


Unmittelbare Folge der Nutzung von Niederdruckreifen: Die Verdichtung des Bodens fällt deutlich geringer aus, was sich positiv auf die Entwicklung der Wurzelsysteme Ihrer Kulturen auswirkt. Selbst bei einer höheren Last, sinkt der Reifen weniger tief ein und schont den Boden. Der Ackerboden wird bei der Überfahrt der landwirtschaftlichen Maschinen nicht so stark beansprucht und ist besser auf die nachfolgenden Arbeiten vorbereitet.

Ein jederzeit korrekt eingestellter Reifendruck ist immens wichtig, denn er verhindert Schlupf, steigert Ihre Produktivität und sorgt für einen besseren Ertrag, da die Wurzelsysteme der Pflanzen erhalten bleiben.

Durch den Umstieg auf breitere VF-Reifen mit großem Durchmesser, wie den VT-TRACTOR, oder die Nutzung von Zwillingsrädern mit VF-Reifen wird sich Ihre Produktivität erhöhen, wodurch sich der Kaufpreis der neuen Niederdruckreifen schnell amortisiert und auszahlt.

 


Sie möchten mehr über die verschiedenen Techniken erfahren, mit denen Sie die Rentabilität Ihres Betriebs steigern können? Bridgestone Landtechnik schenkt Ihnen ein kostenloses, ausführliches E-Book zu diesem Thema:

Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, Sie mit den technischen und funktionellen Aspekten von Landwirtschaftsreifen und deren Verwendung vertraut zu machen. Sie erlaubt es Ihnen nicht, ein Urteil oder eine endgültige Schlussfolgerung zu einem bestimmten Problem zu treffen. Nur Ihr Landwirtschaftsreifen-Experte ist in der Lage, eine technische Bewertung vorzunehmen und von Fall zu Fall eine endgültige Entscheidung zu treffen.