Welche Fallen lauern beim Kauf von gebrauchten Landwirtschaftsreifen?

Sie müssen Ihre Reifen wechseln, möchten gern sparen und haben supergünstige Reifen auf Agriaffaires gefunden. Sie können sie ganz in der Nähe von Ihrem Betrieb besichtigen, bevor Sie sich entscheiden.
Alles schön und gut, aber wissen Sie auch, in welche Fallen Sie dabei tappen und wie Sie das anhand einiger Indizien vermeiden können, die man mit bloßem Auge erkennt?
Reifenstollen

Die abnutzung der stollen des reifens verrät einiges

Selbstverständlich sind die Stollen von gebrauchten Reifen bis zu einem bestimmten Grad abgenutzt. Es ist diese Abnutzung, die uns besonders interessiert, da sie häufig die Verwendung der Reifen widerspiegelt und uns viele Informationen liefert.

1. Die Abnutzung ist zu stark, rechts oder links sind die Stollen fast weg

Starker Verschleiß, glatter Reifen

Starker Verschleiß, glatter Reifen


Wenn auf einem Teil des Reifens das Profil nahezu glatt ist, sollten Sie diesen Reifensatz nicht kaufen, da die Reifen schon zu viel gefahren wurden und ihr Ende nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Wenn der Verkäufer schwört, dass sie nur 2 oder 3 Jahre alt sind, dann stimmt das ganz sicher nicht. Sie sind mindestens doppelt oder dreimal so alt und auch superbillig nicht interessant. Sollte Sie die Polizei mit diesen Reifen auf der Straße erwischen, dürften Sie nicht eher weiterfahren, bis Sie die Reifen vor Ort ausgetauscht haben. Die Rechnung, die Sie dann zu zahlen hätten, wäre mit Sicherheit ziemlich gesalzen, da Sie in der Eile den Preis nicht verhandeln können.

Darüber hinaus hätten Sie ein erhöhtes Pannenrisiko mit all den oben geschilderten Unannehmlichkeiten und den damit verbundenen Kosten.

Ein Reifensatz mit verschlissenen Stollen hat keine Bodenhaftung, extrem viel Schlupf und überträgt keine Traktion, benötigt dafür aber besonders viel Kraftstoff.

2. Zerkratzte Lauffläche auf Stollen und Strukturboden

Reifen mit Kratzern

Reifen mit Kratzern


Wenn die gesamte Lauffläche Kratzer aufweist und auf der gesamten Oberfläche der Stollen und dem Strukturboden Gummi fehlt, Sie gerade Schnitte sehen, die sich mit Fehlstellen am vorderen und hinteren Rand überschneiden, dann wurde der Reifen auf steinigem Gelände oder auf einem harten Grund gefahren. Vielleicht wurde er sogar für andere Arbeiten als nur auf dem Hof eingesetzt, wie beispielsweise zum Transport von Bauschutt oder in einem Steinbruch.

Aufgrund des vermutlichen Arbeitsumfelds dieser Reifen müssen Sie besonders auf Risse an den Seiten achten, die bedenklicher sind als die auf der verstärkten Lauffläche.

Ein derartiger Reifen eignet sich zum Kauf, wenn er keine tiefen Risse an den Seitenwänden hat, wird sich aber auf dem Feld als weniger effizient erweisen, da die bereits in Mitleidenschaft gezogenen Stollen die Traktion nicht mehr gut übertragen.

3. Kratzer nur auf der Struktur zwischen den Stollen

Reifen mit kleinen Beschädigungen

Reifen mit kleinen Beschädigungen


Der Reifen scheint in einem guten Allgemeinzustand zu sein, aber auf dem Boden der Struktur, zwischen den Stollen, hatten sich offensichtlich grobkörnige Steine eingedrückt. Daneben weist er kleine Beschädigungen an der Vorderkante der Stollen auf. Diese Verletzungen werden von sehr harten Stoppeln verursacht, wie sie bei Sonnenblumen oder Mais auftreten.

Dieser Reifen ist unproblematisch, Sie sollten jedoch die Seitenwände sorgfältig untersuchen, um sich zu vergewissern, dass diese im Großen und Ganzen intakt sind, da größere Beschädigungen später Probleme verursachen könnten.

Ein tiefer Schnitt kann nämlich auf einen Riss im Inneren der Struktur des Reifens hinweisen, der bei höherem Druck und einer schnellen Straßenfahrt eine Gefahr darstellt.

4. Verformung aufgrund eines Stoßes gegen die Seitenwand des Reifens

Stoß gegen eine Seitenwand des Reifens

Stoß gegen eine Seitenwand des Reifens


Eine Verformung außen an der Seitenwand des Reifens kann auf einen heftigen Stoß hinweisen, der zu einem Riss in der Cordschicht im Inneren der Reifenstruktur geführt hat.

So ein Reifen ist stark beschädigt. Sie sollten ihn besser nicht kaufen, auch wenn er sehr billig ist, da er beim Aufpumpen oder bei einer längeren Fahrt auf der Straße platzen kann.

Das könnte auch passieren, wenn ein Stein oder ein Ast diese geschwächte Zone touchiert und Ihr Traktor dadurch lahmlegt wird.

5. Traktorreifen mit beschädigter Wulstkante

Traktorreifen mit beschädigter Wulstkante

Traktorreifen mit beschädigter Wulstkante


Beschädigungen der Wulstkante des Reifens können bei einer unfachmännischen Montage oder Demontage des Reifens entstehen.

Diese Wulst ist wahrscheinlich durch einen unsachgemäßen Einsatz des Montagewerkzeugs beschädigt worden. Der Reifen ist unbrauchbar, er kann gar nicht mehr aufgezogen werden. Selbst geschenkt wäre er ein schlechtes Geschäft.

Das Aufziehen eines Reifens auf die Felge ist eine riskante Angelegenheit. Wenn die Wulstkanten nicht richtig positioniert werden oder die Montage manuell ohne Schmierung erfolgt, können sich die Wulstdrähte überdehnen und beim darauffolgenden Aufpumpen reißen. Es besteht also ein sehr großes Explosionsrisiko mit schweren Verletzungen für die Person, die die Montage ausführt.

6. Beschädigungen des Reifenschlauchs

Beschädigungen des Reifenschlauchs

Beschädigungen des Reifenschlauchs


Aufgepasst, mit dieser Beschädigung des Schlauchs ist der Reifen unbrauchbar, weil seine innere Struktur geschwächt ist. Einen derartigen Reifen dürfen Sie nicht kaufen, egal zu welchem Preis.

Diese Beschädigungen sind auf eine allgemein unsachgemäße Verwendung des Reifens zurückzuführen, auf einen falschen Reifendruck und auf Verwindungen aufgrund dieses falschen Drucks.

Wahrscheinlich wurde er zu oft zu stark belastet und hatte dabei einen zu geringen Druck. Dieser Reifen ist wirklich fertig, auch wenn er außen noch ganz gut aussieht.

7. Risse an der Basis der Reifenstollen

Bruchstelle an der Stollenspitze des Reifens

Bruchstelle an der Stollenspitze des Reifens


Sie haben Beschädigungen an der Stollenbasis festgestellt, die sich von der Spitzen in Längsrichtung des Stollens erstrecken.

Wenn Sie derartige Risse sehen, bedeutet das, dass das Material wirklich ermüdet ist. Der Reifen ist auf harten Böden gefahren und dort aufgrund einer zu hohen Lastübertragung zu starken Zugkräften ausgesetzt worden.

Dabei haben sich die Stollen auf dem Boden stark verdreht, wodurch sich sehr hohe Scherkräfte entwickelt haben. Dadurch können Teile der Stollen abreißen und in der Folge Vibrationen zunehmen, die bis hin zu einem eventuellen Kontrollverlust über den Traktor führen können.

Generell sind auch Abplatzungen oben auf den Stollen zu beobachten, die auf eine übermäßige Beanspruchung der Reifen hinweisen bzw. dass das Traktionsmoment bis zum Anschlag ausgereizt wurde.

Wie Sie sehen, gibt es viele Fallen, in die man tappen kann. Obige Mängel sind nicht immer leicht zu erkennen, vor allem dann, wenn man sie aufgrund des günstigen Preises nicht wirklich sehen möchte. Das Geschäft scheint insgesamt gut zu sein, ist jedoch in Wirklichkeit langfristig oft teurer, da Sie so oder so die Reifen öfter wechseln müssen und generell ein höheres Risiko eingehen.

Die wirtschaftlichste Lösung ist zumeist, nach Angeboten der Hersteller Ausschau zu halten, die sehr viel profitabler und nachhaltiger sind. Diese Lösung garantiert Ihnen Sicherheit und Berechenbarkeit.

 


Die Reifen wirken sich direkt auf Ihr Betriebsergebnis aus. Sie möchten mehr darüber erfahren? Dann laden Sie unser kostenloses Whitepaper herunter:

Diese Informationen dienen ausschließlich dazu, Sie mit den technischen und funktionellen Aspekten von Landwirtschaftsreifen und deren Verwendung vertraut zu machen. Sie erlaubt es Ihnen nicht, ein Urteil oder eine endgültige Schlussfolgerung zu einem bestimmten Problem zu treffen. Nur Ihr Landwirtschaftsreifen-Experte ist in der Lage, eine technische Bewertung vorzunehmen und von Fall zu Fall eine endgültige Entscheidung zu treffen.