6 mechanische Ursachen für den anormalen Verschleiß Ihrer Landwirtschaftsreifen

Nachdem Sie festgestellt haben, dass Ihre Landwirtschaftsreifen innerhalb kurzer Zeit abgefahren bzw. ungleichmäßig verschlissen sind, steht Ihr Entschluss fest: Sie werden die Reifen wechseln, damit Sie auch weiterhin über eine gute Traktion verfügen.
Doch haben Sie auch nach den Ursachen gesucht?
Anormaler Verschleiß von Landwirtschaftsreifen

Bevor Sie also neue Traktorreifen aufziehen, sollten Sie herausfinden, was den anormalen Verschleiß verursacht, andernfalls könnte das Problem erneut auftreten und auf lange Sicht richtig teuer werden.

 

Was versteht man unter anormalem Verschleiß?

Reifenverschleiß lässt sich nicht verhindern. Zu den wichtigsten Indikatoren gehört die abnehmende Profiltiefe bzw. Stollenhöhe. Dies ist auf die Reibung des Gummis auf dem Boden oder dem Straßenbelag zurückzuführen; normalerweise sollte der Abrieb gleichmäßig über die gesamte Laufflächenbreite erfolgen. Um die Lebensdauer der Reifen zu verlängern, sollten Sie den Reifendruck an die jeweilige Anwendung anpassen, mit mittlerer Last und Geschwindigkeit fahren und die Reifen sachgerecht lagern, wenn sie nicht im Einsatz sind.

Dennoch kommt es vor, dass die Stollen sehr schnell oder ungleichmäßig verschleißen. In diesem Fall handelt es sich um anormalen Verschleiß: Gehen Sie der Ursache unbedingt auf den Grund, damit Sie Abhilfe schaffen können! Nutzen Sie, sofern möglich, die Winterpause für eine Inspektion Ihrer Arbeitsgeräte und landwirtschaftlichen Maschinen.

Meistens ist eine fehlerhafte Achsgeometrie - Mechanik die Ursache für den anormalen Verschleiß.

 

Abriebbilder helfen bei der Ursachenforschung

Wir zeigen Ihnen beispielhaft 6 Verschleißbilder, mit deren Hilfe Sie herausfinden können, was die ungleichmäßige Abnutzung Ihrer Reifen verursacht.

1. Einseitiger Verschleiß der Reifen

Ist die Flucht einer Anhängerachse nicht korrekt, überträgt sich diese Fehlstellung auf die Traktorachsen: Die Vorder- und Hinterachse des Traktors werden in entgegengesetzte Richtungen geschoben (siehe Abbildung unten).

An den Reifen des Anhängers, aber auch an denen des Schleppers, sind Abriebspuren und Streifen seitlich an den Stollen zu sehen. Auch an der Zugöse kann ungleichmäßiger Verschleiß auftreten.

Ursache für Reifenverschleiß: verstellte Anhängerachse
Verstellte anhängerachse
Fehlstellung überträgt sich auf die Traktorachsen

2. Schräger Verschleiß

Zeigen sich Abriebspuren an der Außenseite des rechten Reifens und an der Innenseite des linken Reifens, kann der Verschleiß auf die Neigung der Straße zurückzuführen sein. Verstärkt wird das Problem durch einen zu geringen Reifendruck beim Arbeiten oder unterschiedliche Drücke auf den beiden Seiten. Dies lässt sich korrigieren, indem die Lenkung so eingestellt wird, dass der Schlupf in Richtung Straßenrand minimiert wird.

Zudem können die Reifen auch untereinander getauscht werden, damit sie länger halten.

schema_wear-tyre_slopes_DE
SCHRÄGER VERSCHLEIẞ

3. Gleichmäßiger Verschleiß vorn, ungleichmäßiger Verschleiß hinten

Weisen die hinteren Reifen an der Stollenspitze eine Art „Warze“ auf (der vorhandene Gummi ist dort also dicker), ja sogar schrägen Verschleiß und Abriebspuren, während die Vorderreifen gleichmäßig abgenutzt sind, so rührt das Problem wohl von einer Straßenfahrt mit zugeschalteter Vorderachse her.

In diesem Fall muss unverzüglich das Vorderachsdifferential überprüft werden, da ein starker, ungleichmäßiger Verschleiß hinten zu starken Vibrationen führt und sowohl Ihren Fahrkomfort als auch die Stabilität Ihres Traktors beeinträchtigt.

Ursache für Reifenverschleiß: verstellte AnhängerachseUsure irrégulière des pneus arrière à cause d’un problème sur le pont avant

Ungleichmäßiger Verschleiß der hinteren
Reifen aufgrund eines Problems an der Vorderachse

4. Gleichmäßiger, aber schneller Verschleiß hinten

Die Hinterreifen Ihres Schleppers sehen glatt aus, wobei der Abrieb in der Mitte stärker ausgeprägt ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Traktor häufig auf der Straße zum Ziehen schwerer Lasten eingesetzt. Der Verschleiß wird durch den im Vergleich zum Ackerboden raueren Straßenbelag und die hohen Geschwindigkeiten im Straßenverkehr beschleunigt. Prüfen Sie, welche Entfernungen Sie mit dem Trecker zurücklegen und wie das Acker-Straße-Verhältnis aussieht.

Zudem können Sie die Last berechnen und diese mit der Tragfähigkeit der verwendeten Reifen abgleichen. Ist die Last in Bezug auf die Reifenleistung zu hoch, sollten Sie die Last nach Möglichkeit reduzieren oder einen Agrarreifen mit höherer Tragfähigkeit wählen. Denken Sie auch daran, den Reifendruck zu erhöhen, wenn Sie mit schweren Lasten auf der Straße unterwegs sind.

Gleichmäßiger, schneller Reifenverschleiß

Schwere Last auf der Straße = gleichmäßiger, schneller Verschleiß

5. Mittenverschleiß an der Stollenspitze

Ein höherer Verschleiß in der Mitte der Landwirtschaftsreifen ist wahrscheinlich auf einen zu hohen Reifendruck zurückzuführen, da sich der Reifen in diesem Fall wölbt und die Reifenmitte stärker beansprucht wird.

Mittenverschleiß durch zu hohen Reifendruck

Zu hoher Reifendruck = Mittenverschleiß

6. Ungleichmäßiger, einseitiger Reifenverschleiß symmetrisch auf beiden Traktorseiten

Tritt der Verschleiß nur an einer Seite des Reifens auf, allerdings symmetrisch sowohl auf der linken als auch rechten Traktorseite, sollten Sie das Vorderachsdifferential, die Spureinstellung, das Spiel in den Kugelgelenken und den Lagern kontrollieren. Denn es kann verschiedene Ursachen für diese Art von Verschleiß geben:

  • Die Zuschaltung der Vorderachse auf einer kurvigen Strecke
  • Eine fehlerhafte Sturzeinstellung, d. h die Räder stehen nicht genau senkrecht
  • Eine fehlerhafte Spureinstellung (Vorspur oder Nachspur).
    Die Reifen können untereinander getauscht werden, damit sie länger halten.

Einseitiger Reifenverschleiß

Einseitiger Reifenverschleiß

 

schema_wear-agricultural-tyre_parallelism_DE
Fehlerhafte Spureinstellung

 

Diese Beispiele decken nicht alle Ursachen für Reifenabrieb ab. Sollten Sie einen anderen anormalen Verschleiß feststellen, kontaktieren Sie unbedingt Ihren Händler, um das Problem schnellstmöglich zu beheben.

Die regelmäßige Wartung Ihrer landwirtschaftlichen Maschinen (insbesondere die Überprüfung der Antriebs- und Bremseinheiten, der Fahrwerksgeometrie und der Differentiale) ist ein Schlüsselelement, das Ihren Landwirtschaftsreifen ein langes Leben beschert.

 


Wir möchten Sie weiterbringen und die Rentabilität Ihres Betriebs steigern: Bridgestone Landtechnik schenkt Ihnen ein kostenloses, ausführliches E-Book, das aufzeigt, wie sich Landwirtschaftsreifen auf Ihre Produktivität auswirken.

Ratgeber herunterladen: Steigern sie die rentabilität ihres betriebs

Das vorliegende Dokument und die darin enthaltenen Informationen haben lediglich informativen Charakter. Auch wenn dieser Text mit größter Sorgfalt erstellt wurde, können wir keine Haftung für Schäden übernehmen, die aufgrund von Fehlern im Text entstehen. Sämtliche Daten können auch nach der Veröffentlichung ohne Vorankündigung geändert werden.